Zusatzmodule Volkswirtschaftslehre

Zusatzkurse im Bereich Volkswirtschaftslehre

Sie möchten sich gezielt im Bereich Volkswirtschaftslehre weiterbilden? Unsere drei Zusatzmodule bieten Ihnen Inhalte auf akademischem Niveau. Sie erwerben bei erfolgreichem Abschluss der Modulprüfung die angegebenen ECTS, die Sie sich ggfs. an einer anderen Hochschule anerkennen lassen können. Über die Anerkennung entscheidet die aufnehmende Hochschule. Unser Studium ist flexibel angelegt – d.h. Sie können jederzeit starten und auch fast jeden Monat eine Prüfung ablegen.

Grundlagen Mikroökonomie (6 ECTS)

Das Zusatzmodul Grundlagen Mikroökonomie vermittelt Ihnen ein solides volkswirtschaftliches Basiswissen, um Entscheidungsverantwortung zu übernehmen und in wirtschaftspolitischen Diskussionen eine fundierte eigenständige Position vertreten zu können. Sie können allgemeine ökonomische Prinzipien erkennen und erläutern, Kosten-Nutzen-Kalküle auf Problemstellungen anwenden und ökonomische Interdependenzen und Zielkonflikte einschätzen.

Es werden Methoden erläutert, um das Verhalten der Haushalte auf den Güter- und Faktormärkten analysieren zu können und unterschiedliche Marktformen gegeneinander abzugrenzen. Weiterhin lernen Sie, die Funktionsweise von Märkten zu beschreiben und eine kritische Position zur Funktionsfähigkeit von Märkten und zu staatlichen Marktinterventionen einzunehmen. Das Modul schließt mit einer Einsendeaufgabe ab und ist komplett auf den Bachelorstudiengang B.A. Betriebswirtschaftslehre der Allensbach Hochschule anrechenbar.

Für das Zusatzmodul Grundlagen Mikroökonomie erhalten Sie 6 ECTS Credits.

Studiengebühren: 375 EUR

Grundlagen Makroökonomie (6 ECTS)

Das Zusatzmodul Grundlagen Makroökonomie lässt Sie komplexe gesamtwirtschaftliche Interdependenzen durchschauen, makroökonomische Rahmenbedingungen in betriebswirtschaftliche Entscheidungen einbeziehen und zu aktuellen wirtschaftspolitischen Kontroversen begründete Positionen entwickeln und eigenständig vertreten. Sie können das Verhalten der Haushalte und Unternehmen auf den Güter-, Geld- und Arbeitsmärkten erklären und nachvollziehen, wie ein gleichzeitiges Gleichgewicht auf allen Märkten entsteht.

Außerdem lernen Sie, wesentliche theoretische Modelle der Makroökonomie zusammenzuführen, die reale wirtschaftliche Entwicklung anhand von quantitativen Analysen zu beschreiben und daraus Maßnahmen abzuleiten, mit denen die Politik die wirtschaftliche Entwicklung beeinflussen kann.

Für das Zusatzmodul Grundlagen Makroökonomie erhalten Sie 6 ECTS Credits.

Studiengebühren: 375 EUR

Geldpolitik und internationale Finanzmärkte (10 ECTS)

Das Zusatzmodul Geldpolitik und internationale Finanzmärkte umfasst drei fachsystematisch ausgerichtete Lerneinheiten, Kontroll- und Einsendeaufgaben zur Übung, tutorielle Betreuung über den Online Campus sowie eine Online Lehrveranstaltung. Die Lerneinheiten umfassen drei Studienbriefe.

Themen des Zusatzmoduls Geldpolitik und internationale Finanzmärkte im Überblick:

Konjunkturschwankungen und Ihre Bedeutung für die Finanzmärkte

  • Theoretische Grundlagen der konjunkturellen Schwankungen
  • Die besondere Bedeutung von Erwartungen und Konjunktur für die Finanzmärkte
  • Der Einfluss von Konjunktur und Wachstum auf Konsum und Investition
  • Der Einfluss von Erwartungen auf die staatliche Wirtschaftsaktivität und die Wirtschaftspolitik

Zinsen und ihre Entwicklung: Theoretische Hintergründe

  • Zinssätze und ihre Entwicklung verstehen
  • Das Verhalten von Zinsätzen unter verschiedenen Rahmenbedingungen
  • Den Zusammenhang von Risiko und Zinsstruktur verstehen
  • Exkurs: Der Aktienmarkt: rationale Erwartungen und die Hypothese effizienter Märkte

Wechselkurstheorie und Währungspolitik

  • Der empirische Befund: Wechselkurse und internationale Transaktionen im historischen Überblick
  • Angebot und Nachfrage auf dem Devisenmarkt
  • Die Nachfrage nach Fremdvermögenswerten
  • Der Devisenmarkt im Gleichgewicht
  • Zinssätze, Erwartungen und Gleichgewicht
  • Geldangebot und Wechselkurs in kurzer Frist

Geldpolitik in der EWU: Die Bedeutung der EZB für die Finanzmärkte

  • Einleitende Bemerkungen zur Rolle des Eigentums bei der Kredit- und Geldschöpfung in zweistufigen Mischgeldsystemen
  • Die Vorgeschichte der europäischen Einheitswährung
  • Theorie optimaler Währungsräume und europäische Währungsunion
  • Das Eurosystem als Institution
  • Der Euro und die Wirtschaftspolitik im Euroraum
  • Geldpolitische Strategien und die Europäische Währungsunion

Für das Zusatzmodul Geldpolitik und internationale Finanzmärkte erhalten Sie 10 ECTS Credits.

Studiengebühren: 990 EUR

Jetzt kostenlos Informationen anfordern!

In Deinem persönlichen Studienführer findest du alle wichtigen Informationen zu deinem Studiengang.

standpunkte